Die Deportation nach Gurs

Filmaufnahmen aus Bruchsal vom 22. Oktober 1940

Gurs-Schweigemarsch in Bruchsal am 22. Oktober 2020

Anlässlich der 80. Wiederkehr der Vertreibung von Jüdinnen und Juden aus Baden und der Saarpfalz in das südfranzösische Konzentrationslager Gurs veranstalteten  

  • der Förderverein Haus der Geschichte der Juden in Baden,

  • der Förderverein Lernort Bergfried-Bruchsal „Freiheit - Bürgerrechte - Demokratie“ sowie

  • die Friedensinitiative Bruchsal

am 22. Oktober 2020 einen GURS-Schweigemarsch durch Bruchsal.

Dieser Schweigemarsch begann um 10:00 Uhr am Otto-Oppenheimer-Platz und führte über die Fußgängerzone, die Kaiserstraße und die Friedrichstraße zum Bahnhofsareal. Zu Beginn und am Ende des Marsches wurden Gedenkfeiern durchgeführt. Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick hielt dabei eine Gedenkrede.

Mitglieder der drei Organisationen führten zum Andenken an die Opfer dieser menschenverachtenden  Aktion des NS-Regimes Fotos von Opfern dieser Deportation mitführen. Damit soll an die Menschen gedacht werden, deren Kinder und Kindeskinder heute Mitglieder unserer Stadtgesellschaft sein könnten. Den Deportieren und zumeist ermordeten Menschen sollten wieder Namen und ein Gesicht gegeben werden. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Zahl der Teilnehmer auf 30 begrenzt, teilgenommen haben 60 Personen.



Aufruf zur Teilnahme am Gurs-Schweigemarsch mit Vorstellung des Ortes Gurs und des Konzentrationslagers:





Bericht des SWR vom gleichen Abend:












Erste Gedanken von Rainer Kaufmann zum Schweigemarsch:










15-minütiger Bericht zum Gurs-Schweigemarsch mit Teilen der gehaltenen Reden




Bericht in der Bruchsaler Rundschau vom 23. Oktober 2020 zum Gurs-Schweigemarsch:






SWR-Reporterin Susanne Lohse über die Kultur des Erinnerns

Alle Fotos © Rolf-Dieter Gerken


Bitte nach unten scrollen, um alle Fotos anzuschauen



NS-Judenverfolgung

Dem Rad in die Speichen fallen

Von Brigitte und Gerhard Brändle, Oliver Stenzel

Vor 80 Jahren deportierten die Nazis Tausende jüdische Menschen aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das französische Lager Gurs. Über 400 Kinder und Jugendliche konnten gerettet werden. Deren Biografien und die vieler RetterInnen sind nun erstmals umfassend dokumentiert worden.

NS-Judenverfolgung. Dem Rad in die Speichen fallen.
NS-Judenverfolgung - Dem Rad in die Speichen fallen.pdf (3.32MB)
NS-Judenverfolgung. Dem Rad in die Speichen fallen.
NS-Judenverfolgung - Dem Rad in die Speichen fallen.pdf (3.32MB)